Search
Stadtratswahlen Schaffhausen 2016, Katrin Bernath, Grünliberale
Search Menu

Ener­gie­richt­plan: Poten­zia­le für erneu­er­ba­re Ener­gie­quel­len auf­zei­gen

Der Stadt­rat hat den kom­mu­na­len Ener­gie­richt­plan für die Stadt Schaff­hau­sen ver­ab­schie­det. Der aktua­li­sier­te Ener­gie­richt­plan kon­kre­ti­siert die Ener­gie­ver­sor­gung im Wär­me­be­reich. Ziel ist es, die Treib­haus­gas­emis­sio­nen und den Ver­brauch fos­si­ler Ener­gie­trä­ger zu redu­zie­ren und die Ver­wen­dung erneu­er­ba­rer Ener­gie­trä­ger zu erhö­hen.

Gemäss kan­to­na­lem Richt­plan müs­sen die kan­to­na­len Zen­tren und Agglo­me­ra­ti­ons­ge­mein­den einen Ener­gie­richt­plan erstel­len. Nach einem zwei­stu­fi­gen Mit­wir­kungs­ver­fah­ren und der fach­li­chen Prü­fung durch die kan­to­na­le Ener­gie­fach­stel­le hat der Stadt­rat den aktua­li­sier­ten Ener­gie­richt­plan fest­ge­setzt. Mit dem aktua­li­sier­ten kom­mu­na­len Ener­gie­richt­plan, der den bestehen­den aus dem Jahr 2007 ablöst,  wer­den die Grund­sät­ze der städ­ti­schen Energie- und Kli­ma­po­li­tik für den Bereich der Wär­me­ver­sor­gung kon­kre­ti­siert, räum­lich umge­setzt und behör­den­ver­bind­lich fest­ge­legt.

Damit sind wesent­li­che Vor­aus­set­zun­gen geschaf­fen, um ört­lich gebun­de­ne Ab- und Umwelt­wär­me  ver­mehrt zu nut­zen und Mass­nah­men zu ergrei­fen, um den Anteil fos­si­ler Brenn­stof­fe an der Wär­me­ver­sor­gung sowie die dar­aus resul­tie­ren­den Treibhausgas-Emissionen zu redu­zie­ren. Kom­mu­na­le Richt­plä­ne wie der­je­ni­ge der Stadt wei­sen aus, in wel­chen Gebie­ten wel­che Ener­gie­trä­ger mög­lich sind und wel­che Wär­me­quel­le jeweils am bes­ten geeig­net ist. Zudem wer­den sol­che Gebie­te auf­ge­zeigt, die sich für eine Ver­sor­gung mit Ener­gie­ver­bun­den eig­nen.

Die Erar­bei­tung des Ener­gie­richt­plans wur­de von inter­nen und exter­nen Fach­per­so­nen aus Berei­chen wie Archi­tek­tur, Ener­gie­ver­sor­gung, Recht und Raum­pla­nung beglei­tet. Die Ener­gie­richt­pla­nung ist ein behör­den­ver­bind­li­ches Instru­ment und hat kei­ne unmit­tel­ba­ren Aus­wir­kun­gen auf Ener­gie­be­zü­ger. Die Umset­zung des Ener­gie­richt­plans geschieht lau­fend, das heisst im Rah­men von Bau­ge­su­chen, bei Rahmen- und Quar­tier­pla­nun­gen oder bei städ­ti­schen Bau­pro­jek­ten.

Der Ener­gie­richt­plan sowie der erläu­tern­de Pla­nungs­be­richt kann unter die­sem Link im Inter­net her­un­ter­ge­la­den wer­den.